Turnstunden August 2016

Flyer Turnstunden 2016.pdf

 

02.06.2016 Oberwalliser Turnfest in Gampel

STV Gams am Oberwalliser Turnfest in Gampel

Am letzten Wochenende vom 28./29. Mai 2016 reisten über 60 TurnerInnen des STV Gams an das Oberwalliser Turnfest in Gampel.

Bei sommerlichen Temperaturen erturnten sie sich mit total 72 Starts und einer Gesamtnote von 27.09 (von max. 30) den sehr guten 2. Rang in der 1. Stärkenklasse der Gäste. Zum Sieg, welcher der STV Ottenbach mit der Note 27.34 für sich beanspruchte, fehlten nur wenige Zehntel.
Aus Sicht der Gamser ist die Hauptprobe vor dem Heimspiel, dem Rheintaler Turnfest 2016 in Gams, im Grossen und Ganzen gut gelungen. Sowohl als Gastgeber, wie auch als Teilnehmer möchte der STV Gams an den beiden Wochenenden vom 11.-12. und 17.-19. Juni noch einmal alles geben und hofft auf einen spannenden Wettkampf mit den umliegenden Vereinen und zahlreichen Besuchern aus der Region.

Gams bewegt
es lohnt sich!


 

7.+8.05.16 GETU Frühjahrsmeisterschaften

Frühjahrsmeisterschaften im Geräteturnen in Gams

Am vergangenen Wochenende war für die Geräteturnerinnen und Geräteturner vom Kreis Rheintal die Qualifikation für die Kantonalmeisterschaften im Getu und bei den Turnerinnen und Turner K5-7 ging es um die begehrten Plätze für die Schweizer Meisterschaften.

Für die jüngsten Turnerinnen und Turner K1 -4 galt es bereits am Samstag ihr Können unter Beweis zu stellen. Die Gamser Teilnehmer bekamen es mit starker Konkurrenz aus dem Rheintal zu tun. Am Besten ins Szene setzten konnten sich vor allem die Turner. Brander Aron Getu  (K2) erturnte sich die Silbermedaille, weitere Auszeichnungen erhielten im K1 Frommelt Samuel als 4. und Schreiber Raphael als 7. Im K2 gelang dies Schädler Laurin (5.) und Wenk Johann (6.)

Bei den Turnerinnen reichte es den Gamser Teilnehmerinnen trotz guten Leistungen nicht aufs Podest, die Dominanz der Rheintaler Vereine war zu gross. Einige von ihnen zeigten aber einen soliden Wettkampf und verpassten das Podest nur knapp. Im K1 turnte sich Brander Aline als. 8. in die Top Ten. Kaufmann Valentina (K2) zeigte einen ausgeglichenen Wettkampf und erturnte sich den 6. Rang. Bircher Florine steigerte sich gegenüber dem letzten Wettkampf und wurde 15. Ebenfalls 6. wurde im K4 Teresa Lenherr «Ich bin mit meinem Wettkampf nicht ganz zufrieden, Boden kann ich besser! » so Lenherr. Auch ihre Teamkollegin Wismer Jasmin gelang ein guter Wettkampf und sie erturnte sich den 20. Rang

In den Kategorien K5-K7 war dies die erste Ausscheidung für die SM. Jeder wollte sich möglichst gut in Szene setzen und sich eine gute Ausgangslage verschaffen. Bei K5 Turnerinnen gelang dies Fabienne Nadig am besten. Sie zeigte einen guten Wettkampf « Am Boden gelang mir die Übung nicht optimal, an den andern Geräten lief es nicht schlecht, ich habe aber noch überall Potenzial», so Nadig nach dem Wettkampf. Als 17. (von 91 Tui) durfte auch sie sich über eine Auszeichnung freuen.

In der höchsten Kategorie K7 waren die beiden Schwestern Jana und Leila Graber am Start. Sie konnten sich gegenüber dem letzten Wettkampf steigern und waren zufrieden, als 4. und 5. erturnten sie sich eine Auszeichnung. Jana qualifizierte sich zudem für den Ringfinal, welchen sie als Siegerin beendete.

Im K6 trat Dominik Nadig als Titelverteidiger an. Er lieferte sich von Beginn an einen Zweikampf mit seinem stärksten Konkurrenten Landolt Pascal. «Ich wollte nochmals gewinnen, aber leider lief nicht alles wunschgemäss. Schon beim ersten Gerät vergab ich durch einen Hüpfer bei der Landung wichtige Zehntel. Dies konnte ich leider bis zum Schluss nicht mehr aufholen. » Als Zweiter ist er aber voll auf SM Kurs, zudem konnte er sich für den Ring-, Sprung-, Bodenfinal qualifizieren. Den Bodenfinal gewann er souverän, ebenfalls aufs Podest steigen durfte er als Dritter im Sprungfinal.

 

04.05.16 RLM und Vergleichswettkampf

STV Gams startet in die Wettkampfsaison

 

Am vergangenen Wochenende konnte der Turnverein Gams in Balgach zum ersten Mal in der Saison unter Wettkampfbedingungen das Trainierte unter Beweis stellen.

Die Leichtathletik Mannschaft unter der Leitung von Rolf Märki und Tobias Kaiser startete bereits am Freitagabend an der Rheintaler Leichtathletik Meisterschaft in Balgach. Zusammen mit 9 anderen Vereinen aus der Region wurde am frühen Abend hart um Siege gekämpft. Die Leichtathleten des STV Gams erreichten, trotz einigen Ausfällen den 5. Rang in der Gesamtwertung. Vor allem die starke Leistung der Kugelstösser ist erwähnenswert. Bei den LA-Damen konnte am Ende der 4. Schlussrang verzeichnet werden.

In der Disziplin 4x100m Staffel konnten die Gamser Leichtathletinnen und Leichtathleten jeweils den guten 2. Rang erlaufen. Die Leistungen lassen auf eine gute Wettkampfsaison hoffen.

 

Vergleichswettkampf für die schätzbaren Disziplinen

Der alljährliche Vergleichswettkampf bietet den verschiedenen Riegen die Möglichkeit, eine erste Standortbestimmung zu machen und von den Kampfrichtern wertvolle Kritik und Tipps für die bevorstehende Wettkampfsaison zu bekommen.

«Anfang April hat der ganze Verein ein ganzes Wochenende hartes Training investiert», erklärte der Technische Leiter, Ralf Vetsch. Nun galt es für die Team Aerobic, die Gymnastik Kleinfeldtruppe sowie die Schaukelringmannschaft, das Geübte unter Wettkampfbedingungen ein erstes Mal vorzuführen. « Es ist ein ganz anderes Gefühl, mit dem Wettkampfdress aufzutreten. Auch wenn der Anlass nur zur Standortbestimmung dient, spürt man die Nervosität. », so die Team Aerobic Leiterin Nora Gantenbein.

 

Saisonhöhepunkt Rheintaler Turnfest in Gams

Der Startschuss für die Saison 2016 ist für den STV Gams also gefallen. Es wird eine spezielle Wettkampfzeit für den Turnverein. Nebst den Trainings und Wettkämpfen läuft die Vorbereitung für das «eigene» Turnfest Mitte Juni auf Hochtouren. Der STV Gams möchte dort gleich zweimal glänzen – als Gastgeber des Rheintaler Turnfests und natürlich auch aus turnerischer Sicht.

 

28.04.16 Daniel Fäh Marathon in Rotterdam

Gamser Daniel Fäh am Marathon in Rotterdam

Nach einer intensiven Vorbereitungszeit startete Dani Fäh Mitte April am Marathon in Rotterdam, Holland.

Die Trainingsphase verlief zuvor nicht ganz nach Plan. Dem Gamser machte eine Entzündung unter der Kniescheibe seit Januar zu schaffen. Somit konnte er nicht seine gewohnten Trainings absolvieren. Keine guten Voraussetzungen, um bei einem internationalen Marathon von 14'000 Läufern unter die besten 80 zu kommen.
Nichtsdestotrotz blieb der Langstreckenläufer optimistisch, in Holland seine Bestzeit von 2h35min zu unterbieten.

Den Wettkampftag begann Fäh mit einem Spaziergang am Fluss Maas und besprach mit seinem Trainer, Richi Umberg, die Taktik für den Marathon. Das Wetter spielte mit und es war, zum Glück für alle Läufer, windstill.
Nach dem Startschuss fand der Gamser Läufer schnell ins Rennen und konnte sich einer guten Truppe anschliessen. Die Zeit des ersten Kilometers (3.34min) entsprach genau dem Schnitt, den Dani sonst zu laufen vermag. Bis Kilometer 20 rannte er konstant und rund. Nach der Halbmarathonmarke merkte Fäh jedoch, dass seine Waden immer härter wurden und sich ein Krampf anbahnte. So konnte er das Tempo natürlich nicht mehr halten – und das schon nach der Hälfte des Marathons!

Im Ziel angekommen meint Dani Fäh: «Ein Marathon bleibt ein Marathon und mit einer Endzeit von 2h und 39min hake ich das unter Erfahrung und einem guten Training ab. »

Der motivierte Gamser schaut nun nach vorne und bleibt «in den Schuhen», der nächste Marathon kommt bestimmt.

 

 

Suchen

Turnfest Rheintal 2016
Banner
Nächste Events
Keine Termine
Sponsoren
logolehner2.jpg
Sport-verein-t
Banner